Home    Historie    Termine / Kontakt    Aktivitäten    Sonstiges    Impressum

Vereinsgeschichte

Am 20. Mai 1902 trafen sich ca. 20 sangesfreudige Herren in der Gaststätte „Kölner Hof“ und gründeten den Quartett-Verein Köln-Longerich 1902. Als Motto wählte man: „Im Takte fest, im Tone rein, soll unser Tun und Singen sein“. In den Jahren bis zum 2. Weltkrieg sangen an die 80 Sänger im Quartett-Verein Köln-Longerich und dem Chor wurden bis dahin viele Auszeichnungen verliehen so u.a. 1908 "Höchster Ehrenpreis und Dirigentenpreis, Ehrengabe seiner Durchlaucht Prinz Albert zu Schaumburg-Lippe" und 1910 "Ehrengabe Ihrer Majestät Kaiserin Auguste Viktoria". Nach dem zweiten Weltkrieg waren 32 Sänger zu einem Neuanfang bereit. Ferdi Sigge übernahm 1960 die musikalische Leitung des Chores. In seiner 27 jährigen Tätigkeit erfreute sich der Quartett-Verein Köln-Longerich großer Beliebtheit, die mit der Verleihung der „August von Othegraven – Medaille in Gold“ gekrönt wurde.

1988 konnte Hans-Jakob Hanrath, ehemaliger Chorleiter und Organist an St. Dionysius in Köln-Longerich, als neuer musikalischer Leiter des Quartett-Vereins gewonnen werden, der bis heute diese Aufgabe erfüllt. Zu den Stiftungsfesten, aber auch zwischendurch, konnte der Chor immer wieder Konzerte durchführen, die durch Unterstützung namhafter Solisten, wie Iwan Rebroff, Karel Gott, Gary Bennett sowie Pianist Michael Allan zu großem Erfolg führten. 2002 besann man sich der Wurzeln des Vereines und veranstaltete anlässlich des 100jährigen Stiftungsfestes das Konzert in der Pfarrkirche St. Dionysius in Köln-Longerich. Im Zusammenhang mit diesem Jubiläum erhielt der Quartett-Verein Köln-Longerich 1902 die vom Bundespräsidenten verliehene Zelter Plakette.

Am 31. Oktober 2004 fand ein weiteres Konzert in der Longericher Pfarrkirche statt, diesmal wieder mit Michael Allan am Flügel und dem inzwischen durch seine Fernsehauftritte bei André Rieu weltbekannten Tenor Gary Bennett. Eine Melodienreise durch Oper, Operette, Film- und Volksmusik, abgerundet durch „Kölsche Tön“ entlockten den Zuhörern begeisterten Beifall.

Anlässlich des 105jährigen Bestehens fand am Samstag, den 12. Mai 2007 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche von St. Dionysius, Longericher Hauptstraße, ein Chorkonzert statt. Begleitet von Michael Allan am Flügel bot der Chor seinen Zuhörern ein abwechslungsreiches Programm von geistiger Musik über internationale Folklore bis hin zu anspruchsvollen Opernchören. Höhepunkte waren sicherlich die Solopartien und Duette des Basssolisten Andreas Hörl vom Kölner Opernhaus und des Tenors Dirk Schmitz von der Hamburger Staatsoper. Über ein volles Haus haben sich die Longericher Sänger riesig gefreut.

Im Oktober 2007 startete eine 4-tägige Konzertreise nach Bad Zwischenahn. Zentraler Höhe-
punkt war ein Konzert im "Alten Kurhaus". Der große Konzertsaal war voll besetzt mit Einheimischen und Kurgästen, die sich mit lang anhaltendem Beifall für unsere gelungenen
Vorträge bedankten. Wir bedankten uns für die freundliche Aufnahme und Betreuung mit der musikalischen Gestaltung der Sonntagsmesse. Bei einem Rundgang mit Führung und einer Schifffahrt auf dem "Zwischenahner Meer" lernten wir Ort und Umgebung kennen und wir liesen1 unsere Reise mit einem bunten Abend mit Musik und Tanz ausklingen.

Im Dezember 2009 gaben wir in der Longericher Pfarrkirche ein vorweihnachtliches Konzert. Mit vorwiegend besinnlich geistigen und weihnachtlichen Liedern stimmten wir ca. 400 Gäste auf das bevorstehende Fest ein. Musikalisch begleitet wurden wir von unserem langjährigen Freund, dem Konzertpianisten Michael Allen und einem Bläserensemble. Umjubelt wurde unser Gastsolist, der weltbekannte australische Startenor Gary Bennet, der um stürmische geforderte Zugaben nicht herum kam. Verdienten Sonderapplaus und Blumengrüße bekam neben Pianist und Solist auch unser für die Gesamtleitung verantwortliche Dirigent und Chorleiter Hans Jakob Hanrath.

Der seit längerer Zeit anhaltende Nachwuchsmangel, der einige Männerchöre bereits zur Aufgabe ihrer Sängertätigkeit zwang, machte uns auch große Sorgen. Deshalb haben wir mit einem befreundeten Chor aus der Nachbargemeinde, dem Männergesangverein "Cäcilia Weiler-Volkhoven", der vom selben Dirigenten geleitet wird, eine "Singgemeinschaft" gebildet. Das bedeutet, dass beide Vereine selbstständig, mit eigenen Vorständen, Kassen und Vereinsleben, bestehen bleiben; öffentliche Auftritte aber nur noch gemeinsam durchführen. Dies ermöglichte es uns, in verstärktem Maße und in ausreichender Singstärke von über 50 Sängern  Auftritte durchzuführen, welches sich nicht nur positiv auf die musikalische Leistung der Chöre sondern auch auf die Motivation der Sänger bis hin zu persönlichen Freundschaften auswirkte und letztlich auch das Überleben beider Vereine auf absehbare Zeit sicherte.

Ein erster großer Erfolg dieser Zusammenarbeit war das Jubiläumskonzert zum 110-jährigen Bestehen des Quartett - Vereines im April 2012 in der St. Bernhard Kirche in Longerich. Vor über 500 begeisterten Zuhörern präsentierten die beiden Chöre mit insgesamt 56 Sängern einen bunten Melodienstrauß aus Oper, Operette, Musical und Folklore, was selbst in der überregionalen Presse  breite Anerkennung fand. Maßgeblich beteiligt an diesem Erfolg waren die aus den Fernseh-Musikshows von Andre´ Rieu bekannten Platin-Tenöre Gary Bennet, Bela Mavrak und Thomas Greuel sowie Michael Allan am Flügel und eine Begleitband aus Keyboard und Schlagzeug.

Aus Anlaß ihres 95-jährigen Bestehens veranstaltete der MGV Cäcilia Weiler-Volkhoven am
30. Mai 2015 in der Kirche St. Dionysius in Longerich ein weiteres Konzert, an dem Der Quartett-Verein im Rahmen der vorgeschilderten SInggemeinschaft stimmkräftig mitwirkte.

Neben den eingangs erwähnten Auszeichnungen und der Schilderung, vor allem der musi-
kalischen Aktivitäten, darf auch die Aufzählung der Vorsitzenden, Chorleiter und Jubilare in
einer Vereinsgeschichte nicht fehlen.

 

 

Die Vorsitzenden seit bestehen
 des Vereines:
 

 

 

und die Chorleiter:

 

Anton Schulz

von 1902 bis 1915

Engelbert Mack

von 1902 bis 1927

Christian Becker

von 1915 bis 1922

Heinrich Sinkhöfer

von 1927 bis 1931

Anton Rath

von 1922 bis 1936

Heinrich Pütz

von 1931 bis 1936

Edi Becker

von 1936 bis 1945

Heinrich Gertoberens

von 1936 bis 1938

Heinrich Flemm

von 1945 bis 1947

Paul Kaltwasser

von 1938 bis 1954

Anton Rath

von 1947 bis 1951

Hans Hansen

von 1954 bis 1956

Edi Becker

von 1951 bis 1960

Karl-Heinz Höver

von 1956 bis 1960

Heinrich Schumacher

von 1960 bis 1962

Ferdinand Sigge

von 1960 bis 1988

Edi Becker

von 1962 bis 1968

Hans Jakob Hanrath

seit 1988

Heinrich Lätsch

von 1968 bis 1973

Peter Flemm

von 1973 bis 2002

Johann Schumacher

von 2002 bis 2003

Bernhard Arnold

von 2003 bis 2008

Johann Schumacher

ab 2008 bis
2015

Friedel Ohrem seit 2015

 

Vereinsjubilare
 

 

 

Jubilare Deutscher
Sängerbund

 

 

Heinz Lätsch

60 Jahre

Heinz Lätsch

60 Jahre

   

Willi Petri

60 Jahre

Erwin Fischerkeller

50 Jahre

Fritz Vesen

60 Jahre

Franz Nowak

50 Jahre

   

Siegfried Quodt

50 Jahre

Siegfried Quodt

50 Jahre

   

Franz Nowak

50 Jahre

Willi Petri

40 Jahre

   

Wolfgang Hübeler

40 Jahre

Kurt Kunzmann

25 Jahre

Kurt Kunzmann

40 Jahre

Heinz Rotarius

25 Jahre

   

Bernhard Arnold

25 Jahre

Heinz Rotarius

25 Jahre

   

Edwin Weber

25 Jahre

       
       
   



   
       
       
   
   

 

 

 

 

 






Die beiden Bilder oben zeigen den Chor bei der Stell- und Ansingprobe zum Jubiläumskonzert in St. Dionysius



Home    Historie    Termine / Kontakt      Aktivitäten    Sonstiges    Impressum